Das letzte Hemd hat viele Taschen

Interaktive Versuchsanordnung, Viertelfestival NÖ 2022, Jedenspeigen und Ziersdorf


Was bleibt, wenn wir gehen?

Im Rahmen des Viertelfestival NÖ 2022 wurde in einer interaktiven Versuchsanordnung der jahrtausendealte Brauch der Grabbeigaben neu interpretiert.

Besucher*innen wurden dazu aufgefordert, Gegenstände mitzubringen, die sie als ihre persönlichen Grabbeigaben wählen würden. Wer mochte, legte sich auf großformatiges Papier, auf dem die Umrisse der Person nachgezeichnet wurden. In die danach angegebene Grabgrube wurden die mitgebrachten Gegenstände positioniert. Anschließend erfolgte die fotografische Dokumentation des Arrangements. Die entstandenen Bilder wurden via Plotter vor Ort ausgedruckt und in der Ausstellung platziert, die somit permanent gewachsen ist.

Das Festivalmotto „Weitwinkel“ bedeutete in diesem Fall, sich die Fragen zu stellen: Was bleibt von mir als Person nach diesem Leben? Wer bin ich, und wer will ich nach meinem Tod in der Erinnerung anderer sein?


Danke für das Sponsoring an CAD-Zubehör


30.7.-31.7.2022 Ziersdorf, Ziegelmuseum, Hauptplatz

14.5.-15.5.2022 Jedenspeigen, Schloss Jedenspeigen, Ausstellung bis 25.6.2022


People in o lot of cultures considered certain objects indispensable for the transition to the afterlife. Most grave goods marked the deceased also in terms of social status, gender, age, marital status, or profession.

During the art festival, I asked people to bring objects they would choose as grave goods. I outlined the body shape of the participants in their preferred posture on a large sheet of paper and indicated the burial pit, in which I positioned the grave goods. The burials are deliberately artificial with their highly stylized outlines of the corpses, borrowed from crime scenes of modern detective series. This artificiality considers the fact that those installations are postmodern products and not the restoration of any historicity.

After photographic documentation of the arrangement, the picture was printed and positioned in the exhibition which thus permanently grew.
















Kunstprojekt "Das letzte Hemd hat viele Taschen"